RSS-Newsfeed
2. Bundesliga Nord/Ost 120 Frauen, 1. Spieltag 2017/18

Natürlich Heimsiege!

(17.09.17) Heimsiege waren im vergangenen Jahr an der Tagesordnung in der engsten aller Bundesligen, sie sind es auch im neuen Spieljahr. Neuling Wolfsburg gewann mit 7:1 am höchsten und ziert erst einmal die Tabellenspitze. Dahinter gleich vier 6:2-Sieger, darunter auch der vorjährige Classic-Meister Brand-Erbisdorf, der im Aufsteigerduell Schönebeck in die Schranken wies. Bennewitz (gegen Holzweißig), Bautzen (gegen Dessau) und Elsterwerda (gegen Freiberg) nutzten ebenfalls die Gunst der heimischen Bahnen. U18-Nationalspielerin Veronique Lanzke (Foto) erzielte mit 575 Kegeln den Ligabestwert. mehr ...


2. Bundesliga Nord/Ost 120 Frauen, 18. Spieltag 2016/17

Sangerhausen holt den Titel – Kleeblatt-Frauen und Hohnstädt steigen ab

(24.03.17) In der 2. Bundesliga Nord/Ost 120 Frauen kämpften vier Teams um den Titel, ebendso viele gegen den Abstieg. Dessau als Fünfter mit einem Punkt weniger als das Spitzenquartett legte vor: 8:0 gegen Kleeblatt. Für den Ex-Ligameister war damit der Abstieg besiegelt, weil der Erste vor dem Spieltag, Bautzen mit 3:5 in Holzweißig patzte. Zu diesem Zeitpunkt war aber Holzweißig noch nicht gerettet, während sich Sangerhausen (Foto) durch ein 7:1 gegen Freiberg zum Ligameister küren konnte!!! Zwischendurch fand auch die Partie des Vorjahresmeisters Schafstädt gegen Elsterwerda mit 5:3 einen Sieger, aber beide Teams waren letztlich gerettet. Dann war auch Hohnstädt um die Ligabeste am Spieltag, Christin Fritzsche (613), auf dem Weg zum Klassenerhalt gegen Bennewitz, führte vor dem Schlusssatz der Partie 5:3, kassierte auf der Schlussbahn aber das Unentschieden, sodass am Ende Holzweißig gerettet war mit einem Mannschaftspunkt mehr auf der Habenseite. mehr ...

2. Bundesliga Nord/Ost 120 Frauen, 17. Spieltag 2016/17

Ein Quartett punktgleich an der Spitze – auch Neuling Dessau kann noch Meister werden

(19.03.17) Seit Wochen ist es im Nord/Osten eine irre Liga. Fünf Heimsiege am vorletzten Spieltag verdichten das gesamte Klassement erneut. Fünf Punkte liegen zwischen Platz 1 und zehn. In der ganzen Saison holten die Gäste in 85 Spielen lediglich sieben Siege und sieben Unentschieden. Für Vorjahresmeister Schafstädt bleibt die Luft extrem dünn. Schlusslicht Hohnstädt hat als bestes Auswärtsteam der Saison ausgerechnet zu Hause die rote Laterne abgeben können. Das beste Resultat der Liga erzielte Aileen von Reppert (Foto, ESV Lok Elsterwerda) mit 591 Kegeln. mehr ...