1. Bundesliga 120 Männer, 8. Spieltag – Samstag, 10.11.2018
12
3
45
6
78
9
10 1112
1314
15 16 17 18
Die Erstliga-Konferenz
Livecenter Männer

Spitzentrio setzt sich ab – Bamberg verliert, zeigt aber Charakter

Mit 687 Kegeln war der Raindorfer Milan Svoboda am 8. Spieltag „Spieler des Spieltages" und übertraf zugleich seine persönliche Bestleistung um 14 Kegel. Foto: SKC

Zerbst – Bamberg 6:2

Es war ein bemerkenswertes Spitzenspiel, in dem sich die Gäste nicht versteckten. Im Gegensteil: Dominik Kunze (664) und Florian Fritzmann (655) machten am Start die Pace und brachten Victoria klar in Front. Dass Zerbsts Bester Manuel Weiß (650) mit einem 165:164 Fritzmann das Duell mit 2,5:1,5 noch entriss, zeigte aber, dass auch die Gastgeber ihre Pfeile im Köcher hatten. Auch der erfolgreiche Wechsel von Mathias Weber auf Jürgen Pointinger ab Wurf 91 trug dazu bei. Eine kleine Vorentscheidung fiel in der Mitte, als die derzeitige Unausgeglichenheit im Bamberger Kader zum Tragen kam und Zerbst die Partie drehen konnte. Am Ende war alles wieder offen, nur 21 Kegel Unterschied und das eingangs erwähnte Millimeterduell zwischen Vizeweltmeister Weiß und Einzelmeister Fritzmann zeigten, wie sehr Victoria auf Tuchfühlung war.

Staffelstein – Schwabsberg 7:1
 

Die Gastgeber spielten neuen Mannschaftsrekord (3821 Kegel) und zeigten sich in allen Belangen überlegen. Schon am Start war gegen Julian Hess (670) und Torsten Reiser (642) samt ihrer 1312 Kegel kein Kraut gewachsen. In der Mitte gewann der KCS lediglich einen halben Satzpunkt. Damir Cekovic konnte zumindest im letzten Satz durch ein 162:161 und dem damit verbundenen 2:2/5-Sieg das drohende 0:8 verhindern.

Zwickau – Raindorf 1:7
Am Tag der Machtdemonstrationen fehlten auch die Chambtaler nicht, die mit einem jederzeit souveränen Auswärtssieg ganz vorn dranblieben. Der Start war noch eine enge Kiste, obwohl letztlich beide Duelle an die Gäste gingen. Milan Svoboda schraubte aber den Bundesliga-Bestwert am Spieltag auf 687 Kegel, was zugleich die frühzeitige Krönung für einen jederzeit ungefährdeten Auswärtssieg der Chambtaler war, die am Ende sogar dem besten Zwickauer Lars Pansa (640) mit 3:1 durch Alexander Raab noch den Duellsieg wegschnappten. Es gibt Tage, da gelingt fast alles.

Lorsch – Amberg 7:1
Für die Gäste war zwei Drittel lang alles drin, ins Schlussdrittel ging FEB nur mit einem 1:3/-40-Rückstand. Ihr Bester. Michael Wehner (602), hatte ein Duell unter Dach und Fach gebracht. Doch schon nach der Auftaktbahn am Schluss durch Holger Steinhauer (172, am Ende Partiebester mit 645) und Holger Walter (159) war klar, dass sich Lorsch den Heimsieg nicht mehr nehmen lassen sollte.

Breitengüßbach - Neumarkt 8:0
Am Start war die Partie praktisch vorentschieden, weil Christian Jelitte (Partiebester mit 677 Kegeln) und Tobias Stark (643) mächtig Druck aufbauten. Danach waren die Gäste, für die Stephan Drexler schon am Start mit 622 das beste Ergebnis einfuhr, jederzeit gleichwertig, und doch gelang ihnen nicht einmal der Ehrenpunkt in den folgen vier lange Zeit offenen Duellen.


 Datum   Heim     Gast   MP 
 Sa.   10.11.   Nibelungen Lorsch   vs.   FEB Amberg   7 : 1 
 Sa.   10.11.   Rot-Weiß Zerbst   vs.   Victoria Bamberg   6 : 2 
 Sa.   10.11.   TSV Zwickau   vs.   SKK Raindorf   1 : 7 
 Sa.   10.11.   SKC Staffelstein   vs.   KC Schwabsberg   7 : 1 
 Sa.   10.11.   TSV Breitengüßbach   vs.   ASV Neumarkt   8 : 0 

   Gesamttabelle       Heimtabelle       Auswärtstabelle   

 Pl.   Mannschaft   Sp.   S   U   N   MP  Pkt. 
 1.  (1.)    SKV Rot-Weiß Zerbst 1999   8   7   0   1   52   14 : 2  
 2.  (2.)    SKC Staffelstein   8   7   0   1   45   14 : 2  
 3.  (3.)    SKK Chambtalkegler Raindorf   8   6   0   2   40   12 : 4  
 4.  (5.)    TSV Breitengüßbach   8   4   0   4   32   8 : 8  
 5.  (7.)    SKC Nibelungen Lorsch   8   4   0   4   30   8 : 8  
 6.  (4.)    SKC Victoria Bamberg   8   3   1   4   32   7 : 9  
 7.  (6.)    KC Schwabsberg   8   3   0   5   24   6 : 10  
 8.  (8.)    SKK FEB Amberg   8   2   0   6   25   4 : 12  
 9.  (9.)    ASV Neumarkt (N)   8   2   0   6   20   4 : 12  
 10.  (10.)    TSV 90 Zwickau (N)   8   1   1   6   19   3 : 13  

Der Sieger der 1. Bundesliga 120 Wurf Männer ist Deutscher Meister.
Seite bearbeiten