1. Bundesliga 120 Männer, 7. Spieltag – Samstag, 27.10.2018
12
3
45
6
78
9
10 1112
1314
15 16 17 18

Bittere 2:6-Heimniederlage für Aufsteiger Neumarkt / Sensationelles Unentschieden für Zwickau in Bamberg

Marcus Gerdau avancierte zum Matchwinner im Spitzenspiel seiner Staffelsteiner in Breitengüßbach und erzielte mit 680 Kegeln den Bestwert der 1. Bundesliga am Spieltag. Foto: SKC

Neumarkt – Lorsch 2:6
Im Duell gegen den Abstieg begann Neumarkt stark (1271 Kegel am Start) um den Partiebesten Jens Weinmann (649), ließ aber vor allem am Schluss noch viel mehr nach und musste so gegen ausgeglichen spielende Gäste um den Teambesten Frank Gutschalk (624) eine bittere 2:6-Heimniederlage einstecken.

Amberg – Zerbst 2:6
Innerhalb einer Woche gibt es das Duell gleich zweimal. Am Samstag in der Liga, eine Woche darauf in Zerbst als Spiel der 3. DKBC-Pokalrunde, weil Zerbst am 24. November in der Champions League auf Rudar Kakanj trifft. Amberg konnt ebis in die Schlussbahn (-40 kegel) Anschluss halten udn so von einer Überraschung träumen. Der beste Amberger war Michael Wehner mit 626 Kegeln, bei Zerbst holte sich Timo Hoffmann am Schluss mit 637 Kegeln noch den Partiebestwert von Manuel Weiß (633).

Bamberg – Zwickau 4:4
Kann man tatsächlich sagen, dass Victoria mit einem blauen Auge davongekommen ist? Florian Fritzmann rettet das nicht mehr für möglich gehaltene Unentschieden mit einer 171er-Schlussbahn, der Patrick Voigt nach 189 zuvor nur 123 hinzufügen kann und damit das Duell noch um einen Kegel (623:624) verliert. Hätte man den Zwickauerern vor der Partie ein Unentschieden angeboten, hätten sie es wohl freudestrahlend und ohne zu zucken unterschrieben, jetzt sind sie – so nah an der großen Sensation – sogar etwas enttäuscht. Einfach irre, dieser Spielverlauf. Schon am Start hatte ein glänzend aufgelegter Lars Pansa mit 647 Kegeln die Gäste überraschend in Führung gebracht. Christopher Wittke und Cosmin Cracuin vermieden da mit klaren Schlusssatzsiegen den Duellverlust und damit das totale Desaster am Start.

Breitengüßbach – Staffelstein 3:5
Mit 194:166 schlug Marcus Gerdau (680 Kegel) im letzten Satz den eingewechselten, bärenstarken Albert Kirizsan (mit Zoltan Hergeth zusammen 658!) und zog den Auswärtssieg auf Seiten der Gäste in einer hochklassigen und dramatischen Spitzenpartie. Die Staffelsteiner führten bereits nach dem Start, allerdings nur knapp mit 20 Kegeln bei ausgeglichenen Duellen und gerieten in der Mitte mit zwei Duellverlusten und zwei Kegeln ins Hintertreffen. Im Finale erwischte der TSV den besseren Start, doch dann blühte der SKC auf und Güßbach konnte trotz eines perfekten verletzungsbedingt notwenigen Wechsels auf Weltklasseniveau das mögliche Unentschieden nicht ins Ziel bringen.

Raindorf – Schwabsberg 6:2
Ein hochklassiger Start der Gastgeber. Milan Svoboda markiert den Partiebestwert mit 640 Kegel, auch Christian Schreiner (618) zeigt eine kämpferische Glanzleistung, beide holen beide Duelle und 70 Kegel heraus.Schwabsberg kann in der Mitte mit Reiner Buschow (624) und Timo hehl (621) kontern und selbst mit elf Kegeln in Führung gehen. Dann hatten die Gäste ihr Pulver verschossen, der SKK holte schnell den entscheidenden Vorsprung heraus und gab diesen nicht mehr her.

Datum
Heim
Gast   MP
27.10. ASV Neumarkt vs. Nibelungen Lorsch 2:6
27.10. FEB Amberg vs. Rot-Weiß Zerbst 2:6
27.10. Victoria Bamberg vs. TSV Zwickau 4:4
27.10. TSV Breitengüßbach vs. SKC Staffelstein 3:5
27.10. SKK Raindorf vs. KC Schwabsberg 6:2

Gesamttabelle HeimtabelleAuswärtstabelle

Pl. Mannschaft Sp. S U N MP Pkt.
1. (1.) SKV Rot-Weiß Zerbst 1999 7 6 0 1 46 12 : 2
2. (2.) SKC Staffelstein 7 6 0 1 38 12 : 2
3. (3.) SKK Chambtalkegler Raindorf 7 5 0 2 33 10 : 4
4. (4.) SKC Victoria Bamberg 7 3 1 3 30 7 : 7
5. (5.) TSV Breitengüßbach 7 3 0 4 24 6 : 8
6. (6.) KC Schwabsberg 7 3 0 4 23 6 : 8
7. (9.) SKC Nibelungen Lorsch 7 3 0 4 23 6 : 8
8. (7.) SKK FEB Amberg 7 2 0 5 24 4 : 10
9. (8.) ASV Neumarkt (N) 7 2 0 5 20 4 : 10
10. (10.) TSV 90 Zwickau (N) 7 1 1 5 18 3 : 11
Seite bearbeiten