1. Bundesliga 120 Männer, 5. Spieltag – Samstag, 13.10.2018
Überraschende Niederlagen für Bamberg und Zerbst / Tobias Stark wird mit 696 Kegeln "Spieler des Spieltages"

Im Duell der Neulinge zwischen Neumarkt und Zwickau konnte sich der ASV mit einem 7:1 zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern. Der frisch gebackenen Vize-Weltpokalsieger Zerbst unterlag in Breitengüßbach mit 3:5, Tobias Stark kratzte dabei mit 696 Kegeln am "Klub der 700er". NBC-Pokalsieger Staffelstein setzte sich überzeugend mit 5:3 in Lorsch durch. Der Vize-Europapokalsieger Bamberg unterlag überraschend zu Hause gegen Raindorf mit 3:5. Amberg feirte mit dem 6:2 gegen Schwabsberg einen wichtigen erfolg im Kampf um den Klassenerhalt.

Ganz stark, Herr Stark, hieß es im Liveticker des TSV zu den 696 Kegeln, mit denen der Güßbacher Kapitän Tobias Stark beim 5:3-Sieg gegen Meister Zerbst an der 700er-Marke kratzte. Foto: TSV-Liveticker

Bamberg – Raindorf 3:5
Bittere Heimniederlage für den Europapokalzweiten Bamberg, dessen Spieler unter der Woche eine Grippeinfektion plagte. Die Gäste legten den Grundstein zum Sieg bereits im Starttrio mit ihren Partiebesten Michael Kotal (652) und Milan Svoboda (646). Florian Fritzmann konnte den Partiebestwert im Schlusstrio zwar noch einstellen, den Rückstand konnte der SKC aber nicht mehr egalisieren.
Neumarkt – Zwickau 7:1
Einen wichtigen 7:1-Erfolg feierte der ASV Neumarkt im Duell der Neulinge gegen Zwickau. Vom Start weg führten die Gastgeber um ihren Besten Jens Weinmann (645) und spielten auch mannschaftlich geschlossener, sodass der Partiebestwert der Gäste durch Lars Pansa (660) nur zum Ehrenzähler reichte.
Lorsch – Steffelstein 3:5
Am Start sorgte Radek Hejhal mit 640 Kegeln für das beste Ergebnis der Gäste. Im Mittelduo entschied der NBC-Pokalsieger mit mannschaftlicher Geschlossenheit und zwei Duellsiegen die Partie vor. Lorsch holte im Schlussgang um den Partiebesten Jochen Steinhauer (652) zwar beide Duelle und 68 Kegel auf, war aber schon zu weit ins Hintertreffen geraten, um noch Zählbares einfahren zu können.
Amberg – Schwabsberg 6:2
Die Gäste bekamen trotz ausgeglichenen Beginns keinen Fuß auf die Bahnen in Amberg. Nachdem der Wechsel von Rainer Buschow auf Melvin Rohn in der Mitte wirkungslos verpufft war, war FEB klar auf der Siegerstraße. Die Gastgeber hatten ihre Besten am Schluss, Wolfgang Häckl sicherte ich auf den Schlussbahnen unbedrängt mit 333 auf den zweiten 60 Wurf mit 639 Kegeln den Partiebestwert.
Breitengüßbach – Zerbst 5:3
Schon am Start hatten sich die Gastgeber dank der 670 von Mario Nüßlein ein kleines Neun-Kegel-Polster bei ausgeglichenem Duellstand erarbeitet. Tobias Stark schuf mit 696 in der Mitte die Voraussetzungen für den Heimsieg der Güßbacher gegen den Spitzenreiter und Titelverteidiger aus Zerbst. Christian Jelitte (653) und Stark holten 97 Kegel heraus, sodass die beiden Duellniederlagen zum Schluss durch die beiden besten Zerbster (Timo Hoffmann 654, Boris Benedik (649) nicht mehr ins Gewicht fielen. Die Freude bei den Gastgebern nach diesem Erfolg war schier grenzenlos. Schon im vergangenen Jahr hatten am Ende nur drei Kegel gefehlt...


 Datum   Uhrzeit   Heim     Gast   MP 
 Sa.   13.10.   12:30   ASV Neumarkt   vs.   TSV Zwickau   7 : 1 
 Sa.   13.10.   12:30   Nibelungen Lorsch   vs.   SKC Staffelstein   3 : 5 
 Sa.   13.10.   13:00   FEB Amberg   vs.   KC Schwabsberg   6 : 2 
 Sa.   13.10.   13:00   Victoria Bamberg   vs.   SKK Raindorf   3 : 5 
 Sa.   13.10.   14:00   TSV Breitengüßbach   vs.   Rot-Weiß Zerbst   5 : 3 

   Gesamttabelle       Heimtabelle       Auswärtstabelle   

 Pl.   Mannschaft   Sp.   S   U   N   MP  Pkt. 
 1.  (1.)    SKV Rot-Weiß Zerbst 1999   5   4   0   1   32   8 : 2  
 2.  (3.)    SKK Chambtalkegler Raindorf   5   4   0   1   27   8 : 2  
 3.  (4.)    SKC Staffelstein   5   4   0   1   25   8 : 2  
 4.  (2.)    SKC Victoria Bamberg   5   3   0   2   25   6 : 4  
 5.  (5.)    TSV Breitengüßbach   5   3   0   2   19   6 : 4  
 6.  (7.)    SKK FEB Amberg   5   2   0   3   19   4 : 6  
 7.  (8.)    ASV Neumarkt (N)   5   2   0   3   18   4 : 6  
 8.  (6.)    KC Schwabsberg   5   2   0   3   14   4 : 6  
 9.  (9.)    SKC Nibelungen Lorsch   5   1   0   4   11   2 : 8  
 10.  (10.)    TSV 90 Zwickau (N)   5   0   0   5   9   0 : 10  
Seite bearbeiten