Einzelweltpokal live
Das deutsche Aufgebot
Ergebnisse
NBC-Homepage
Fotogalerie

Einzelweltpokal 2017 – Donnerstag, den 9.02. bis Sonntag, den 12.02.2017

Daniel Schmid unterlag im Finale Vilmos Zavarko knapp/Sebastian Rüger holte Bronze

Beim Einzelweltpokal in Straubing gewann der Bamberger Sebastian Rüger Bronze, der Singener Daniel Schmid hatte im Finale der Herren gegen Vilmos Zavarko aus Serbien lange eine Riesensensation vor Augen und gewann am Ende Silber. Corinna Kastner schied im Viertelfinale gegen Eva Sajko (SLO) aus. Steffi Tränkler (beide Damen), Saskia Barth, Anna Müller (U23 weiblich) sowie Andreas Bayer (U23 männlich) unterlagen bereits in der 1. Runde.

Die deutsche Mannschaft in Straubing, von links: Timo Hoffmann (Nationaltrainer Männer), Daniela Kicker (Nationaltrainerin U23 weiblich), Günther Doleschel (Cheftrainer), Corinna Kastner, Daniel Schmid, Saskia Barth, Andreas Bayer, Anna Müller, Sebastian Rüger und Steffi Tränkler. Foto: DKBC.

Die Finals, U23 weiblich
Natalie Topicova (CZE) – Kristina Ljubenkovic (SRB) 2:2 (602:574)

U23 männlich
Mathias Zatschkowitsch (AUT) – Timi Jurancic (SLO)
3:1 (637:621)

Herren
Daniel Schmid –
Vilmos Zavarko (SRB) 2:2 (652:656)
Starker Auftakt in die Vollen (108), Daniel Schmid ließ sich vom großen Namen des Einzel- und Sprintweltmeisters von 2016 nicht schocken, verlor nach acht Kegeln Vorsprung den Satz am Ende im Räumen nur knapp. Im 2. Satz erkämpft er sich erneut die Führung (110:105) und gab sie mit kolossalen 179 nicht mehr her. Zur Halbzeit liegt der deutsche Einzelmeister 1:1/331:322 vorn! Auch die dritten Vollen entscheidet der Singener für sich (103:100) und baut seinen Vorsprung aus. Nach dem vierten Volle-Sieg (!) hat er vor dem letzten Räumen 23 Kegel Vorsprung. Doch Zavarko räumt 81 Kegel und gewinnt hauchdünn vor einem überragenden deutschen Meister im Weltklasseformat.

Damen

Eva Sajko (SLO) – Hana Wiedermannova (CZE) 1:3 (568:597)

Die Halbfinals, U23 männlich
Sebastian Rüger – Mathias Zatschkowitsch (AUT) 2:2 (573:597)
Im ersten Satz nutzt Sebastian Rüger nach verhaltenem Vollespiel beider Akteure (88:90) die Räumer, um am Österreicher vorbeizuziehen. Rüger knüpfte im 2. Satz konstant an, verschaffte sich bereits in die Vollen einen Vorteil, den er bis ins Ziel bringt. Der Bamberger spielt auch im dritten Satz konstant stark, Zatschkowitsch bekommt zunächst keine Angriffsfläche geboten. Doch im Räumen nutzt er er eine kleine Schwäche des Deutschen konsequent aus und gestaltet das Rennen wieder offener. Die Entscheidung fiel im letzten Räumen, Zatschkowitsch zog vorbei, Rüger konnte nicht mehr kontern und bleibt bei Bronze.
Igor Kovacic (SRB) – Timi Jurancic (SLO) 2:2 (651:660)

U23 weiblich

Klara Sedlar (CRO) – Natalie Topicova (CZE) 1:3 (575:593)
Marusa Forjanic (SLO) – Kristina Ljubenkovic (SRB)1:3 (488:535)

Herren
Daniel Schmid – Ales Blaz (SLO) 2:2 (641:635)
Nur Weltklasse um Daniel Schmid in diesem Viertelfinale. Er gegen Karsai, daneben Norbert Kiss vs. Vlmos Zavarko, die besten Spieler der Welt wohl derzeit neben Weltrekordler Levente Kakuk. Aber der Singener holt sich den Auftaktsatz und dreht auch den zweiten nach minus sechs Kegeln in die Vollen zu seinen Gunsten. Ein Teufelskerl! Aber es sind auch nur acht Kegel, die dem Ungarn fehlen. Beide schenken sich in die Vollen wenig, Karsai immer leicht vorn, diesmal auch nach dem Räumen – alles wieder komplett offen vor dem finalen Satz (2:1/+1 für Schmid). Schmid greift an 105 Volle, Karsai mit Problemen nur 87. Und Schmid lässt nicht locker, setzt sich im Räumen immer weiter ab. Die Medaille bei den Männern ist sicher!
Vilmos Zavarko (SRB) – Lukas Huber (AUT) 3:1 (663:619)

Damen

Eva Sajko (SLO) – Nicole Plamenig (AUT) 2:2 (585:580)
Hana Wiedermannova (CZE) – Anita Safrany (HUN) 2:2 (583:574)

Viertelfinale, Damen
Corinna Kastner – Eva Sajko (SLO) 1,5:2,5 (600:605)
Nach einem Super-Auftakt für Corinna Kastner in die Vollen (103/+10) gegen Eva Sajko, schließt die Slowenin im Räumen aber wieder auf. Der Nervenkrimi auf hohem Niveau geht im zweiten Satz weiter, Gleichstand nach den Vollen (je 101), aber wieder ist Sajko besser im Räumen und dadurch 1,5:0,5/+8 vorn. Im dritten ist Sajko schon in die Vollen (+6) vorn, kann mit einem Satzsieg schon alles klar machen. Kastner holt noch einmal auf, am Ende aber fehlt ein Kegel, um die Partie für den Schlusssatz offen zu halten. Den zumindest entscheidet die Bambergerin dann für sich und scheidet trotz 600 erzielter Kegel aus.
Herren
Daniel Schmid – Laszlo Karsai (HUN) 3:1 (618:578)

U23 männlich
Sebastian Rüger – Janos Brancsek (HUN) 2:2 (619:600)

1. Runde, Damen
Corinna Kastner – Maria Tomkova (SVK) 3:1 (610:539)
Steffi Tränkler – Natasa Ravnic-Gasparini (CRO) 2:2 (566:596)
Herren
Daniel Schmid – Matko Bulka (CRO) 2:2, 19:17 SV (608:608)
Daniel Schmid behält die Nerven und zieht durch ein 19:17 im Sudden Victory ins Viertelfinale ein. Auf ihn wartet der Ungar Laszlo Karsai, der in der 1. Runde gegen den Franzosen Julien Schmitt 644 Kegel erzielt hatte. Klare Führung – Dramatisches Finale 2:2 (608:608) Ein gelungener Einstand für Daniel Schmid. 14 Kegel nahm er Michal Bulka aus Kroatien im 1. Durchgang ab. Doch dann konterte Bulka, glich ebenso überzeugend aus und schob sich durch den knappen Sieg im 3. Satz weiter vor. Doch für Schmid ist weiter alles drin. Er muss den Satz gewinnen und dabei drei Kegel aufholen. Es gelingt ihm auf den Punkt. Der Sudden Victory folgte...
U23weiblich
Anna Müller – Klara Sedlar (SRB) 1:3 (572:634)
Saskia Barth – Julia Schweizer (AUT) 1:3 (566:588)
U23 männlich
Andreas Bayer – Timi Jorancic (SLO) 1:3 (529:596)
Sebastian Rüger – Petr Dobes (CZE) 4:0 (608:544)
Seite bearbeiten