Rokycany 2019 – U14 Einzelweltpokal


Beim VI. U14-Einzelweltpokal gewann die deutsche Mannschaft zweimal Gold. Selina Thiem holte sich die Kombination und siegte gemeinsam mit Fabian Zimmermann im Tandem Mixed. In der Einzelkonkurrenz kamen für Fabian Zimmermann Silber und für Selina Thiem Bronze hinzu. Deutschland gewann auch die Nationenwertung.
Auf unserer Collage freuen sich neben Selina Thiem und Fabian Zimmermann auch die DKBC-Jugendvorsitzende Jeanette Bachert (links), die U18 weiblich-Nationaltrainerin Margit Welker (3. von links) sowie DKBC-Cheftrainer Günther Doleschel (rechts) über die Erfolge der Jüngsten im deutschen Team.


2. Tag – Kampfstark: Gold und Bronze für Selina Thiem / Silber für Fabian Zimmermann / Deutschland gewinnt Nationenwertung


Der erste Starter für das deutsche Team am Freitagmorgen war Fabian Zimmermann, Sechster der Qualifikation, der mit fabelhaften 154 Kegeln startete. Betreut wurde der Unterharmersbacher von Cheftrainer Günther Doleschel. Neben ihm lag zunächst auch der Slowake Kristian Sojak Sojak gut im Rennen, beide lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen im ersten Satz. Im zweiten Räumen, das Zimmermann mit einer Neun begann, konnte sich der Deutsche von der Konkurrenz absetzen, auch wenn ihm im 24. Wurf ein Fehler unterlief. Obwohl er im 29. Wurf die Kombination von Kegel 59 nicht räumen konnte, bleibt er zur Halbzeit mit 294 nur ganz knapp unter der 300. Zweiter war jetzt der Kroate Karlo Petranovic mit 282 Kegeln, mit dem sich Zimmermann auf der 3. Bahn direkt nebeneinander ein heißes Gefecht lieferte. Aber erst nachdem Zimmermann im vorletzten Wurf eine offene Fünf spielte und der Kroate mit einer Neun konterte, konnte Petranovic sich im letzten Wurf mit einem Kegel mehr (427 gegen 426) erstmals an die Spitze setzen. In die Vollen holte Zimmermann zum Abschluss acht Kegel heraus, verbrauchte im Räumen für das erste Bild allerdings fünf Wurf, sodass Petranovic schnell wieder dran war. Nervenkitzel dann noch einmal nach Wurf 26, als die Kegel 456 standen und Zimmermann einzeln räumen musste. Er löste die Aufgabe und schloss mit 557 Kegeln als Durchgangsbester ab.
Im Finaldurchgang zeichnete sich zur Halbzeit ab, dass nur der Slowene Vid Ponebsek und der Tscheche Vojtech Smarda, in die Bereiche von Zimmermann vorstoßen sollten. Der Traum von der zweiten Medaille wurde immer wahrscheinlicher. Nach der dritten Bahn blieb nur noch Ponebsek als Konkurrent übrig, der sich schließlich mit drei Kegeln mehr den Titel sicherte.
NBC-Ergebnisse

Einzel, U14 männlich
1. Vid Ponebsek (Slowenien) 560
2. Fabian Zimmermann 557 ( 154 140 132 132)
3. Karlo Petranovic (CRO) 548

Selina Thiem, die Qualifikationssiegerin vom SV Blau-Weiß Auma, wusste, woran sie war. Bei den Mädchen führte nach dem ersten Durchgang die Rumänin Letitia Stefania Mihai mit herausragenden 575 Kegeln. Das war noch einmal 13 Kegel über Thiems Vorlaufergebnis, ein Riesenpfund. Locker bleiben, nicht verkrampfen war die Devise, die sie im ersten Satz mit 144 Kegeln sehr gut umsetzte. Auch die Slowakin Nadja Poliakova, Quali-Zweite, startete mit 144. In die Vollen übernahm die Thiem (86) im zweiten Satz die Führung, aber die Tschechin Petra Mertlova kam mit 99 Vollen nah heran. Weil die Deutsche für das erste Bild fünf Versuche benötigte, schloss die Tschechin auf und die Kroatin zog vorbei. Thiem brauchte auch für das zweite Bild fünf wurf udn befand sich in einer ganz schwierigen Phase. Sie kämpfte isch im vorletzten Wurf ins vierte Bild und schloss die Bahn mit einer Acht auf 121 ab. Mit 265 konnte sie zwar die Tschechin hinter sich halten, aber sowohl Nadia Poljakova (286) und vor allem die Kroatin Sara Pejak (288) waren weit enteilt. Nach 89 Vollen gelang ihr im dritten Räumen eine Steiegerung samt einer Neun in Wurf 21. So kam sie trotz eines Fehlwurfes und einer im drittletzten Wurf angespielten offenen Fünf auf gute 144 und erhielt sich für das Finale eine kleine Chance auf Bronze. Mindestens 148 musste sie spielen und dabei auch noch 15 Kegel mehr als die Slowakin Poliakova und Metlova lauerte – nur vier hinter Thiem – auch noch. Gold und Solber sollten Mihai und Pejak unter sich aus machen. Pekosak hoffte mit 554 Kegeln Dritte zu bleiben. Bei 532 hatte Thiem noch fünf Wurf und die Konkurrenz im Griff, aber es blieb nervenaufreibend bis zum Schluss, Mit einer Sechs kam sie auf Rang 3 udn weder die Slowakin noch die Tschechin kamen anschließend in das notwendige volle Bild, um ihr diesen Platz streitig zu machen.

Einzel U14 weiblich
1. Letitia Stefania Mihai (ROU) 575 Kegel
2. Sara Pejak (CRO) 568
3. Selina Thiem (GER) 556 (144 121 142 149)

Kombination
Für Selina Thiem ging das Medaillensammeln auch in der Kombination weiter. Einzig Sara Pejak konnte ihr da wirklich gefährlich werden, lag sogar auf Goldkurs, konnte aber den Triumph der Thüringerin auf der letzten Bahn nicht mehr verhindern und musste sich am Ende wegen der Räumer sogar mit Bronze zufrieden geben.

Kombination U14 weiblich
1. Selina Thiem (GER) 1118 Kegel (562/556)
2. Nadia Poljakova (SVK) 1107 (557/550)
3. Sara Pejak (CRO) 1107 (539/568)

Nach den 523 in der Qualifikation waren die Chancen für Fabian Zimmermann gering, in der Kombination aufs Treppchen zu kommen. Am Ende wurde er aber sehr guter Vierter.

Kombination U14 männlich
1. Vid Ponebsek (Slowenien) 1113 Kegel (553/560)
2. Vojtech Smarda 1102 (559/543)
3. Szabolcz Simon (HUN) 1100 (578/522)
4. Fabian Zimmermann 1080 (523/557)

Nationenwertung
Geehrt wurde in Rokycany der falsche Sieger. Die NBC entschuldigte sich dafür offiziell. Somit steht eine Siegerehrung samt Hymne noch aus.
1. GER 1663 Kegel (544/557/562)*
2. HUN 1646 (538/578/530)
3. SLO 1640 (526/560/554)

*(Erste Zahl Tandem Mixed, 2.+3. Zahl bestes Einzel)

Die starken deutschen U14-Medaillensammler Selina Thiem und Fabian Zimmermamnn im Gespräch mit Dominik Benaburger. Foto: pauly

Der 1. Tag: Gold für Mixed-Duo und beide deutschen Starter im Einzel-Finale

 
Selina Thiem und Fabian Zimmermann gewinnen Tandem Mixed-Konkurrenz und werden Vierte im Paarkampf

Siegerehrung im Tandem Mixed: Selina Thiem und Fabian Zimmermann (Mitte) gewinnen Gold vor den Ungarn Luca Kis Horvath/Szabolcz Simon (links) und den Rumänien Letitia Stefania Mihai/Lucas Caleb Aldea. Foto: pauly

Tandem Mixed/Entscheidung: Souveränes deutsches Duo

Das deutsche Erfolgstrio: Fabian Zimmermann (links) und Selina Thiem (rechts), betreut von Margit Welker, U18-Nationaltrainerin.

Das deutsche Paar Selina Thiem/Fabian Zimmermann startete im zweiten von drei Durchgängen. Im ersten war überraschend Italien mit 515 Kegeln einen Kegel besser als die Gastgeber, die im Paarkampf noch Silber geholt hatten. Für das deutsche Team gab es mit der Slowakei als direktem Bahnkonkurrenten scheinbar einen guten Richtwert in der Partie. Aber es kam anders. Es entspannte sich ein enger Dreikampf mit dem österreichischen und dem rumänischen Paar auf sehr gutem Niveau. Im 2. Satz gabennThiem/Zimmermann mit 154 Kegeln eine Galavorstellung und setzten sich mit 291 Kegel gemeinsam mit Österreich (283) etwas ab. Doch dann geriet bei beiden Teams etwas Sand ins Getriebe, die Deutschen mit 121 aber drei besser als die Alpenrepublikler, zu denen Rumänien aufschloss. Das deutsche Team mit zwölf Kegeln voraus, die Slowaken abgeschlagen. Und das rumänische Duo kam weiter auf, halbierte noch einmal den Rückstand, aber Thiem/Zimmermann blieben vorn und setzten mit 544 Kegeln den Richtwert für die Medaillenvergabe. Vier Duos stehen noch aus, darunter die Paarkampfsieger aus Ungarn. Den Bestwert aber erzielte zunächst Slowenien mit 135, einen mehr als die Magyaren. Zur Halbzeit aber ist kein Verfolger in Sicht, Ungarn hat mit 269 schon 22 Kegel Rückstand und holte sie auch nicht auf. Selina Thiem und Fabian Zimmermann bescheren mit Gold im Tandem Mixed dem deutschen Team gleich am ersten Tag eine Goldmedaille. Ganz stark aber auch die Ungarn, die den ersten Tag mit Gold und Silber beschließen. Das macht Appetit auf die morgigen Einzelentscheidungen.

Selina Thiem: "Es macht Spaß auf diesen Bahnen zu kegeln. Ich fühlte mich sehr gut." Fabian Zimmermann freute sich: "Es ist echt schön, Weltpokalsieger zu werden." Und verriet anschließend, woher er die zusätzliche Power für den goldenen Nachmittag nahm: "Wir waren nach dem Mittagessen noch Eis essen und sind durch die Stadt gelaufen, bevor wir in die Halle gefahren sind." Cheftrainer Günther Doleschel zeigte sich ebenfalls erfreut über den Auftakt: "Das waren doch frostige Temperaturen am Vormittag auf der Bahn. Aber beide haben die 1. Runde gut überstanden. Und Platz 4 im Paar und Gold im Mixed, das passt schon", schmunzelte er.

1. Selina Thiem/Fabian Zimmermann (GER) 544 (137 154 121 132)
2. Luca Kis Horvath/Szabolcz Simon (HUN) 538 (168)
3. Letitia Stefania Mihai/Lucas Caleb Aldea (ROU) 538 (153)

Paarwettkampf/Entscheidung: Ungarn-Express rollt davon
Siegerehrung im Paarwettkampf. Foto: pauly

Im Paarwettkampf hatte Deutschland vorgelegt, doch dann setzte sich Gastgeber Tschechien mit acht Kegeln mehr an die Spitze der Konkurrenz. Im letzten Durchgang ging es noch für sieben Nationen um das Endergebnis im Paarwettkampf. Schnell war klar, dass die Slowakei um den Titel mitspielen würde. Das deutsche Team konnte aber weiter auf Bronze hoffen, nur Ungarn durfte nicht mehr vorbeiziehen. Dann ging es Schlag auf Schlag: Die Slowakei kam wie Tschechien auf exakt 1093 Kegel, hatte aber zwölf Kegel mehr geräumt und setzte sich vor die Gastgeber. Selina Thiem beendete die Qualifikation als Erste. Und Ungarn? S. Simon setzte sich mit 578 Kegeln an die Spitze der Einzel-Qualifikation und brachte Ungarn mit 1101 Kegeln zum ersten Titel in Rokycany. Deutschland wurde schließlich nur acht Kegel hinter Bronze Vierter.

1. HUN 1101, 2. SVK 1093 (363), 3. CZE 1093 (351), 4. Selina Thiem/Fabian Zimmermann (GER) 1085, 5. SLO 1075

NBC-Ergebnisse

Qualifikation Einzel: Selina Thiem Vorlaufbeste
Eine eisgekühlte Halle erwartete die Spieler zur Qualifikation. Das deutsche Duo war guten Mutes und erwischte einen klasse Start (Liveticker Pauly). Im ersten Satz schufen sich beide Deutschen eine gute Ausgangsposition und führten das Feld an. Auch im zweiten Satz ließen sie die Konkurrenz in die Vollen nicht aufschließen, im Gegenteil im Räumen setzten sie sich – vor allem Selina Thiem – weiter ab. Beide hatten zur Halbzeit 25 (Thiem) bzw. 18 Kegel Vorsprung auf die Konkurrenz. Auf der dritten Bahn konnte sich die Aumaerin weiter steigern und mit 143 Kegeln den Vorsprung ausbauen, der Unterharmersbacher führte ebenso die Konkurrenz weiter an, hatte aber ein paar Probleme im Räumen. Am Ende aber konnte er seinen Vorsprung auf den Polen Michal Bonk wahren und ebenso die Führung verteidigen wie Selina Thiem, die sich offensichtlich schnell von allem Nervenballast befreite und eine fehlerfreie Abschlussbahn auf herausragende 562 Kegel hinlegte.

Insgesamt waren allerdings jeweils elf Aktive am Start. Das hieß, nach dem Wettkampf Warten, bis die Entscheidungen über den Einzel-Finaleinzug und im Paarwettkampf gefallen waren. Schon nach dem zweiten Durchgang stand fest, dass beide Deutsche das Finale, in dem es bei Null losgeht, erreichen. Im Paarwettkampf setzte sich Gastgeber Tschechien mit acht Kegeln mehr an die Spitze der Konkurrenz. Im letzten Durchgang ging es noch für sieben Nationen um das Endergebnis im Paarwettkampf. Schnell war klar, dass die Slowakei um den Titel mitspielen würde. Das deutsche Team konnte aber weiter auf Bronze hoffen, nur Ungarn durfte nicht mehr vorbeiziehen. Dann ging es Schlag auf Schlag: Die Slowakei kam wie Tschechien auf exakt 1093 Kegel, hatte aber zwölf Kegel mehr geräumt und setzte sich vor die Gastgeber. Selina Thiem beendete die Qualifikation als Erste. Und Ungarn? S. Simon setzte sich mit 578 Kegeln an die Spitze der Einzel-Qualifikation und brachte Ungarn mit 1101 Kegeln zum ersten Titel in Rokycany. Deutschland wurde schließlich nur acht Kegel hinter Bronze Vierter.

Qualifikation Einzel
Selina Thiem gewann den Vorkampf und erreichte das Finale.
126 138 143 155 562 (1.)
Fabian Zimmermann wurde Sechster der Qualifikation und steht im Finale.
135 132 131 125 523 (6.)

Mittwochabend: Eröffnung Einzelweltpokal



Selina Thiem und Fabian Zimmermann bei der Eröffnungsveranstaltung zum VI. U14-Einzelweltpokal. Foto: DKBC/jb

Der U14 Einzelweltpokal wurde am Mittwochabend (8.5.19) in Rokycany eröffnet. Delegationsleiterin für das deutsche Team ist die DKBC-Jugendvorsitzende Jeanette Bachert, das Trainerteam bilden Cheftrainer Günther Doleschel und U18-Nationaltrainerin Margit Welker. Als Aktive gehen Selina Thiem (Blau-Weiß Auma) und Fabian Zimmermann (SKC Unterharmersbach) an den Start.

Entscheidungen gibt es an den beiden Wettkampftagen gleich in vier Wettbewerben: am Donnerstag im Paarwettkampf und Tandem Mixed, am Freitag in den Einzeln und jeweils der Kombination. Für den Paarwettkampf werden die Ergebnisse der Qualifikation addiert, der Tandem-Mixed-Wettbewerb wird in einem Finallauf entschieden. Für die Einzelfinals qualifizieren sich die besten acht Starter*innen und beginnen bei Null. In der Kombination werden die Ergebnisse von Qualifikation und Finale addiert.