Schrezheim und Poing erreichen 2. Runde

CHAMPIONS LEAGUE FRAUEN – 1. Runde: Der NBC-Pokalsieger SKK Poing zog nach einem knappen 3:5 in Celje, dank des 7:1-Heimerfolges n die nächste Runde und trifft dort auf KK Mlaka Rijeka. Der KC Schrezheim blieb bereits in Podbrezova mit 5:3 erfolgreich und trifft in nach dem 7:1-Heimerfolg in der 2. Runde, die am 26. Januar und 16. Februar nächsten Jahres ausgetragen wird, auf Titelverteidiger Victoria Bamberg. mehr...

Zerbst in der 2. Runde / Bamberger Kraftakt trotz 709 durch Christian Wilke vergeblich

CHAMPIONS LEAGUE HERREN – 1. Runde: Bamberg hat am Samstag nach dem 2:6 im Hinspiel gegen Ex-Weltpokalsieger Zalaegerszeg eine Herkulesaufgabe vor der Brust. Durch die 8:16-Sätze im Hinspiel muss der Gastgeber 7:1 siegen, um doch noch eine Runde weiter zu ziehen. Am Start spielte Christian Wilke 709, Bamberg holte 3:0/8:1-Sätze fast das Maximum, doch am Ende fehlte ein Duellsieg, den Nicolae Lupu auf der letzten bahn noch aus der Hand gab zum Sudden Victory. Zerbst steht nach dem sicheren 8:0 (20:4-Sätze) beim internationalen Neuling Radar Kakanj und einem Doppelerfolg am Start im Rückspiel vorzeitig in der 2. Runde und trifft dort auf Trebova oder Split. mehr...

#kegeln120 +++ HEUTE SPIELEN +++ #classic120

FOTOS & VIDEOCLIPS LIVE
DKBC Foto & Clip

DKBC-BUNDESLIGA-TV Alle Spieltage
WPEP
NBC-Pokal
CL1CL2
CL-Final Four
CL-Spielplan

Champions League Herren, Saison 2018/19, 1. Runde Rückspiele – Samstag, 8. Dezember 2018

Zerbst trifft in Runde 2 auf Europapokalsieger Split / Bamberger Kraftakt mit 709 durch Christian Wilke reicht nicht

KK Kakanj – Rot-Weiß Zerbst

Fabian Seitz war beim klaren Auswärtssieg in Kakanj mit 654 Kegeln bester Zerbster. Foto: Archiv/Sport Print Zander

„Unabhängig vom Hinspiel wollen wir auch auswärts gewinnen und als Zerbst haben wir auch den Anspruch, jedes Spiel zu gewinnen", erläuterte der Zerbster Teamchef Timo Hoffmann die Vorgabe an seine Truppe. Nicht ganz unerwartet machte der deutsche Meister den Einzug in die nächste Runde frühzeitig perfekt. Manuel Weiß gewann sein Duell vorzeitig, womit Zerbst nach dem 8:0-Hinspielsieg nicht mehr einzuholen war und die 2. Runde erreicht hatte. Dort trifft der Vorjahresfinalist auf Trebova oder Split. Für das beste Ergebnis auf Seiten der Gäste sorgte Fabian Seitz, der mit 654 Kegeln Partiebester wurde. Bester bei den Gastgebern war Muamar Besic mit 602 Kegeln. mehr...

KK Bamberg – Zalaegerszeg TK 5:3

Christian Wilke verpasste mit 709 Kegeln seine persönliche Bestleistung nur um einen Kegel und den Bahnrekord um zwei. Foto: SKC

„Zum Glück stehen uns mit Nicolae Lupu und Christopher Wittke wieder zwei bewährte Kräfte mehr zur Verfügung, so dass wir aus dem Vollen schöpfen können. Die Mannschaft wird definitiv anders als im Derby auftreten und auch ein verändertes Gesicht bekommen, denn dies ist nach der letzten Vorstellung auch zwingend notwendig", so Victoria-Vorsitzender Markus Habermeyer vor der Partie. Am Start spielte Bamberg fast perfekt. Alle drei Duelle konnten gewonnen werden, nur ein Satz wurde abgegeben, Christian Wilke spielte 709 und blieb damit nur zwei Kegel unter dem Bahnrekord – und einen unter seiner persönlichen Bestleistung. Durch diesen Kraftakt hat sich die Ausgangssituation der Bamberger spärbar verbessert, selbst ein 6:2 könnte reichen. Durch die 254 Kegel mehr dank der klasse Ergebnisse auch von Dominik Kunze (671) und Florian Fritzmann (658) sind auch die zwei Mannschaftspunkte für die Kegelwertung eigentlich schon auf Seiten der Gastgeber verbucht. Auch im Finaldurchgang lief alles 60 Wurf nach Masterplan. Bamberg hatte bis dato nur drei Sätze angegeben und Nicolae Lupu führte sicher 2:0/41. Dann aber riss der Faden im Bamberger Spiel. Auf der 3. Bahn gingen alle Sätze verloren und im Schlussabschnitt konnte zwar Christopher Wittke den für den Sudden Victory wichtigen 16. Satz gewinnen, doch Lupu rann der Vorsprung durch die Hände, er gab 35 Kegel ab und somit auch das Duell an den bereits anch 30 Wurf eingewechselten Adam Farkas. Was soll man sagen,eine super Moral der Bamberger bei diesem fast aussichtslosen Rückstand und dann am Ende eine ganz, ganz bittere Niederlage auf der Zielgeraden. mehr...


1. Rd
 Heim     Gast   MP   
24.11.   KK Maribor   vs.   Repcelaki SE   6 : 2 
   Zalaegerszeg TK    vs.   Victoria Bamberg   6 : 2 
   KK Neumarkt   vs.   Szegedi TE   5 : 3 
   KK Belgrad   vs.   KK Banja Luka   8 : 0 
   KK Zapresic   vs.   KK Partizan Belgrad   7 : 1 
   Rot-Weiß Zerbst   vs.   KK Rudar Kakanj    8 : 0 
   KK Mertojak Split   vs.   Lok Ceska Trebova   7 : 1 
24.11.   SK Zeleziarne Podbre   vs.   KSV Orth   5.5 : 2.5 
08.12.   Repcelaki SE   vs.   KK Maribor  3 : 5
   KK Banja Luka   vs.   KK Belgrad  1 : 7
   Lok Ceska Trebova   vs.   KK Mertojak Split  3 : 5
   KK Rudar Kakanj    vs.   Rot-Weiß Zerbst   1 : 7
   KK Partizan Belgrad   vs.   KK Zapresic  4 : 4
   KSV Orth   vs.   SK Zeleziarne Podbre  3 : 5
   Szegedi TE   vs.   KK Neumarkt  6 : 2
   Victoria Bamberg   vs.   Zalaegerszeg TK    5 : 3
 

Champions League Herren, Saison 2018/19, 1. Runde Hinspiele – Samstag, 24. November 2018

Zerbst mit souveränen Heimsieg gegen Kakanj / Bamberger "1b" mit einem 2:6 in Ungarn

Zerbst – Kakanj 8:0
Mathias Weber brauchte schon eine 175er-Schlussbahn und eine Neun im letzten Wurf, um am Start sein Duell gegen Vedad Karzic bei Satzgleichheit noch um einen Kegel zu gewinnen. Das war allerdings auch die einzige Aufregung in dieser kalra n den Vorjahresfinalisten gehenden Partie. Dafür sorgte bereits am Start Manuel Weiß (647), der den besten Gastspieler, Muamer Besic (622) auf den zweiten 60 Wurf sicher im Griff hatte. Eine Augenweide war die Zerbster Mitte um die Partiebesten Thomas Schneider (670) und Fabian Seitz (661).

Zalaegerszeg – Bamberg 6:2
Ohne vier Stammkräfte gingen die Gäste ins Spiel. Und der Auftakt konnte sich sehen lassen. Christian Wilke sammelte als bester Bamberger mit 647 ordentlich Gesamtkegel gewann sein Duell klar. Cosmin Craciun musste nach 2:1-Führung sein Match nach 144:148 doch noch knapp an den im Gesamt besseren Claudiu Boanta abgeben. Den Mannschaftspunkt hätte Victoria doch noch gern mitgenommen.Am Schluss ging dem jungen Team auf den zweiten 60 Wurf etwas die Luft aus, aber Thomas Müller rettete nach starkem Beginn (2:0/314) das so dringend benötigte zweite Duell für die Bamberger ins Ziel und verbesserte damit die Ausgangsposition um einiges. Markus Löhnert steuerte einen Satzgewinn bei, Bei 8:16-Sätzen muss Bamberg das Rückspiel wohl mit 7:1 gewinnen, um in die nächste Runde einziehen zu können. Insgesamt aber ein gelungener Auftritt der Bamberger "1b".

Begrüßung in Zerbst


WPEP
NBC-Pokal
CL1CL2
CL-Final Four
CL-Spielplan

Champions League Damen, Saison 2018/19, 1. Runde Hinspiele – Samstag, 24. November 2018

Schrezheim erreicht vorzeitig 2. Runde und trifft dort auf Bamberg / Poing spielt gegen Rijeka

Schrezheim – Podbrezova 7:1

Simone Schneider erzielte beim klaren 7:1-Rückspielerfolg mit 595 Kegeln das beste Einzelresultat. Foto: KCS

Schrezheims Trainer Wolfgang Lutz vor der Partie: „Es ist für uns etwas Neues mit einem Sieg in die Champions League zu starten. Seither mussten wir im Kegeltreff immer unsere Niederlagen wettmachen bzw. aufholen. Diesmal müssen wir "nur" unseren Vorsprung verteidigen, das wird eine neue Herausforderung, der wir uns stellen müssen, es wird spannend! Ich hoffe trotzdem auf einen vollen Kegeltreff, wenn auch ein normaler Spieltag in den Ligen ist, da hat uns der DKBC, wie auch die Länder im Stich gelassen." Als Bianca Sauer im Finaldurchgang den ersten Satz gewann, war auch rechnerisch das Weiterkommen der Schrezheimerinnen nicht mehr in Frage gestellt. Beste Schrezheimerin war Simone Schneider mit 595 kegeln, bei den Gästen  war es Janka Poliakov mit 562 Kegeln.      mehr...
#kegeln120HEUTE SPIELEN#classic120
Celje – Poing 5:3
Mit einem 7:1 im Rücken ging es für den NBC-Pokalsieger zum vielfachen Champions League-Sieger der letzten Jahre nach Celje. Ziel der Poinger war es, möglichst schnell zehn Satzsiege zusammenzubekommen oder zwei Duelle einzuheimsen. Dementsprechend war die Startaufstellung gewählt. Der Plan ging voll auf, sowohl Sylvia Eberhard als auch Celine Zenker gewannen ihre Duelle und machten frühzeitig den Sprung in die 2. Runde klar. Die Gastgeberinnen konnten zwar durch Anja Kozmus mit 584 Kegeln noch den Partiebestwert erreichen, Ana Bacan-Schneider rundete als Beste der Gäste mit 546 Kegeln und dem dritten Duellsieg eine gelungene Vorstellung auf fremden Geläuf ab.

1. Rd.
Heim
Gast   MP 
24.11. SK Zeleziarne Podbre vs. KC Schrezheim3 : 5
24.11. SKK Poing vs. KK Celje 7 : 1

KK Triglav Kranj vs. Romgaz Targu Mures 1 : 7

KK Slovan Rosice vs. Rakoshegyi Vasutas 5 : 3

Freilos
Victoria Bamberg- : -

Freilos
KK Mlaka Rijeka - : -

Freilos
BBSV Wien - : -

Freilos
TK Zalaegerszegi - : -
08.12. KC Schrezheim vs. SK Zeleziarne Podbre 7 : 1

Rakoshegyi Vasutas vs. KK Slovan Rosice 3 : 5

KK Triglav Kranj vs. Romgaz Targu Mures 2 : 6

KK Celje vs. SKK Poing 5 : 3

Poing zu Hause souverän / Schrezheim auf Reisen erfolgreich

Poing – Celje 7:1
Mit einem starken 7:1-Erfolg trotz Fehlens von Ana Bacan-Schneider und Sandra Loncarevic hat sich der SKK eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel in zwei Wochen in Celje geschaffen. Partiebeste wurde Sylvia Eberhard mit 566 Kegeln.

Podbrezova – Schrezheim 3:5
Mit einem 5:3-Erfolg kehrte der KC Schrezheim vom Ausflug in die Slowakei zurück. Die Gastgeberinnen lagen nur im 1. Durchgang vorn, fortan bestimmten die Gäste das Geschehen, doch die Slowakinnen blieben immer in Reichweite. Auch die beiden 600er-Duelle teilten sich die Teams. Die Partiebeste Saskia Barth kam trotz 137er-Schlussbahn auf 620 und besiegte Dominik Skalosova (601), am Schluss holte sich Michaela Duricova als beste der Gastgeberinnen durch ein 164:158 noch das Duell gegen Laura Runggatscher.


Das DKBC-Livecenter informiert umfassend über alle aktuellen Wettbewerbe. Einen Saisonspielplan samt Tabellen gibt es zudem auf Facebook.
Verantwortlicher sowie Ansprechpartner für Redaktion und Layout: Michael Hohlfeld

Impressum